Die #SoMMClique geht offline

Eigentlich ist es eher ein Randnotiz. Da es aber mal wieder plötzlich und gehäuft auftritt, ist es schon wieder interessant. Die #SoMMClique lernt sich kennen. In Einzelteilen und vor allem: Im Leben anderswo. Im NetLeben kennen wir uns ja schon, sonst hätten wir uns schließlich auch nicht #SoMMClique getauft.
Durch mehr oder weniger Zufälle ging es für mich aber in diesem Monat plötzlich auch offline weiter.

Bianka (@bb_wortgewandt) twitterte mich an, dass Tochters Lieblingssängerin im (Fast-) Nachbardorf bei ihr sei. Da wir das Thema „auf einen Kaffee treffen“ wegen der Entfernung schnell wieder vertagt hatten, kam es nun wieder auf. Und ehe wir uns versahen, hatten wir uns verabredet und Tochter und ich standen vor ihrer Tür.
Abends ging es für uns ins Konzert von Etta Scollo (wie immer beeindruckend), die Kinder verstanden sich auch prima und überhaupt.

Jetzt bin ich mal wieder zu Besuch bei meinen Eltern. In Segeberg und Hamburg. Und plötzlich lese ich von Jasmin (@minsworld), dass sie auch gerade in Hamburg sei. Noch viel spontaner haben wir uns heute am Jungfernstieg getroffen. Ich war mit Tochter und Co. per Alsterdampfer zum Legoladen unterwegs und wir wurden am Anleger Jungfernstieg schon empfangen. Es blieb nur Zeit für einen gemeinsamen Eiskaffee, aber immerhin. Schon herrlich, wenn man zufällig in der gleichen Stadt zu Besuch ist. Und für mich wieder faszinierend, wie sich plötzlich diese „Internetbekanntschaften“ in der „Realität“ wiederfinden. Aber da philosphiere ich mal an anderer Stelle weiter…

Nun ist wieder die Frage, wann wir denn ein Cliquen-Treffen machen. Irgendwie komme ich mit meinem Vorschlag, das dann auch in Hamburg – immerhin Sitz des ILS – zu machen, nicht so richtig durch. Aber wer weiß, wo wir uns außerhalb von Twitter, Facebook und Co. in nächster Zeit so über den Weg laufen 🙂 Und zwar noch vor der #rp12

3 Kommentare

  1. Pingback: Wochenrückblick 30/2012

  2. Und beim http://twittagessen.de/events/1671 am 8.8. in Köln treffe ich zum ersten Mal Jasmin (@minsworld) und Katja (@didamedia). Freue mich schon darauf! Ich glaube, so ein „offizielles“ Twittagessen kann oft der anfangs benötigte Anlass sein, sich doch einmal zu treffen.

    Im NetLeben vergesse ich ganz schnell, wo die anderen alle so wohnen. Es spielt erst einmal keine Rolle, da man ja online verbandelt ist. Vielleicht müssten wir für ein Treffen der #SoMMClique einfach mal verschiedene Orte in den Topf werfen – z.B. Hamburg, Köln, München. Und dann schauen, was für die meisten am praktikabelsten ist. Dann einfach ein Datum festlegen und wie beim Chat: wer kommt, kommt. Wer nicht, nicht.

  3. Das find ich super, und möchte nicht versäumen die Aktionen der SoMM-Clique noch zu ergänzen. Vor einigen Wochen kam Sabine mit ihrem Mann durch Franken, auf dem Weg in den Urlaub und wir haben uns ebenfalls ganz kurzentschlossen getroffen. Da wir uns ständig „online“ ausgetauscht haben, war es ein Treffen von guten Freunden, die sich – so schien es – schon ewig kennen. Was besonders schön ist, dass sich auch unsere Männer gleich super gut verstanden haben. Ein nächstes Treffen ist in Planung.
    Bei unserem gemeinsamen Abend kam dann der Spruch meines Mannes auf „wozu braucht man Social Media – ich kann auch ohne“ – Sabine brachte es kurz und prägnant auf den Punkt: „ohne SoMM säßen wir jetzt niht hier zusammen“ – auch ein Grund – ich denke sogar ein ganz wichtiger.

    SoMM-Cliquen-Treffen also nicht ausgeschlossen. Vielleicht wäre das Frankenland eine Alternative zu Hamburg 😉

    Ganz liebe Grüße an die SoMM-Clique

{"value":"\n