Fokus Kindersuchmaschinen: Helles Köpfchen

Helles Koepfchen SucheIm nächsten Teil des NetLeben-Fokus Kindersuchmaschinen geht es um helles-koepfchen.de. Helles Köpfchen bezeichnet sich selbst als „Internetportal für Kinder und Jugendliche“. Seit 2009 wird auch diese Suchmaschine vom Bundesfamilienministerium gefördert. Dennoch fällt sofort die Werbung auf. Detaillierte Infos auch zu diesem Thema auf der Seite Über Helles-Koepfchen.de. Von den bisher im NetLeben vorgestellten Kindersuchmaschinen richtet helles Köpfchen sich sicher an die älteste Zielgruppe, eben auch an Jugendliche.

Die Suche

selbst ist direkt oben auf der Seite. Naja, oben unter dem ersten (rotierenden) Werbebanner, welches manchmal auch ganz schön groß ausällt. Die Suche ist aber deutlich erkennbar.

Die Suchbegriffe

starten wir wie schon gewohnt mit dem vollen Suchsatz Warum fällt das Brot immer auf die Butterseite. Das Ergebnis ist nicht gerade aufmunternd, es gibt nämlich keines.

Helles Koepfchen Keine Treffer

 

Dann wandeln wir die Suche also ab. Ersetzen wir „Butterseite“ durch geschmierte Seite gibt es immerhin einen Treffer von Reimix. Mit Warum fällt das Brot immer auf die Marmeladenseite erhalten wir 2 Treffer und beide helfen uns bei der Antwort auf unsere Frage.

Damit sind wir bei der Stichwortsuche angelangt.

helles-koepfchen-brotErstmal die Wortkombinationen „Brot Butter“ und „Brot fällt“. Beide bringen über 100 Ergebnisse, aber ob da ein passendes dabei ist, können wir nicht überblicken. Viele Ergebnisse, die das gleiche verlinken, viele Ergebnisse, die leider nicht mal in der Vorschau die gesuchten Begriffe überhaupt enthalten. Da fehlt selbst mir die Geduld, mich da durchzuarbeiten und alles anzuklicken. Es sind definitv auch andere Ergebnisse dabei, als wir bei FragFINN oder Blinde Kuh bekommen habe. Die Kataloge unterscheiden sich also.

Auch wenn wir wirklich nach Einzelworten suchen, überfluten uns die gleichen Ergebnisse. Ich blätter doch nicht 10 Seiten durch, auf denen ich bei 100 Ergebnissen 37 Mal auf exakt die gleiche Seite geschickt werde. Ja, bei der Suche nach Brot habe ich alles durchgeblättert und gezählt. Allerdings nicht, wie oft die Ergebnisse nicht das Suchwort enthalten haben. Waren auch einige. Das sieht man schnell, denn die Suchworte werden in der Vorschau gut sichtbar rot markiert. Aber immerhin habe ich im Durchblättern auch einen Link in Sachen Murhpys Law gefunden. Die Ergebnisse zu Butter sind etwas abwechslungsreicher.

Und was ist mit den Wörtern mit Rechtschreibfehlern?

Bei Brod wird uns als Alternative „Brood“ angeboten und wir bekommen vier Ergebnisse, die aber weder mit dem einen noch dem anderen was zu tun haben. Zu Buta und Butta gibt es auch Alternativvorschläge, die aber nichts mit unseren Ursprungsworten zu tun haben. Bot ergibt über 100 Seiten bunt gemischten Inhaltes.

Andere Suchbegriffe

Wie geht Helles-Koepfchen.de mit den laut DIJ-Studie meistgesuchten Suchbegriffen der Kinder und Jugendlichen, nämlich Hund, Spiel und Sex um? Bei allen bekommen wir über 100 Ergebnisse angeboten. Auswahl genug also. Aber auch verwirrend. Hund frißt bringt uns dagegen nur drei Links. Und keiner davon hat was mit Hunden und ihrem Essen zu tun.

[Update 21.03.13] Nach dem Kommentar von Theresa und dem Hinweis, dass man „frißt“ heutzutage  „frisst“ schreibt, habe ich alle drei Suchmaschinen nochmal daraufhin befragt. Ergebnis: FragFinn und Blinde Kuh machen keinen Unterschied in der Schreibweise, sie können auch mit der alten Schreibweise suchen. Helles Köpfchen liefert jedoch einen großen Unterschied. Man bekommt wieder 10 Seiten mit Ergebnissen. Gut, dass man so vieles findet (weit mehr als bei den anderen Kindersuchmaschinen), schade, dass helles-koepfchen.de einen Unterschied in der Schreibweise macht.

Darstellung der Suchergebnisse

Die Auflistung ist sehr übersichtlich, jedes Ergebnis bekommt einen eigenen Rahmen. Rechts darin sind Bilder aus dem Artikel der Seite oder das Logo der Seite selbst. Auf der linken Seite gibt es die Seiten-Überschrift und darunter einen Textauszug. Der bzw. die Suchbegriffe sind rot markiert. Gibt es auf den eigenen Seiten von Helles Köpfchen passende Ergebnisse, werden diese über den Suchergebnissen als Top-Treffer angezeigt.

helles-koepfchen-hund

Design und Aufteilung der Seite

Helles Köpfchen ist übersichtlich und strukturiert. Es gibt unterschiedliche Bereiche, die über Reiter direkt unter dem Suchfeld zu erreichen sind. Es gibt die „Hauptseite“, „Wissen“, „Nachrichten“, „Spiele“, „Freizeit“ und die „Community“.  Letztere sprengt etwas den Rahmen dieses Schwerpunktes. Nur kurz das, was man bei der Anmeldung zu Gesicht bekommt:

Helles-koepfchen-anmeldung

[update: Olaf wies mich gerade auf eine „Kleinigkeit“ in obigem Screenshot hin: da steht „100% werbefrei!“, nun ist aber auch die Community tw. von Werbung eingerahmt. Unschön, so ein Widerspruch.]

Zurück zur Aufteilung von helles-koepfchen.de. Auf der Startseite ist links eine Sidebar mit den wichtigsten akutellen Mitteilungen über die Seite. Wieviele Besucher gerade online sind, wer eingeloggt ist, wonach häufig gesucht wurde. In der Mitte finden sich die aktuellen Themen und in der rechten Sidebar spezielle Informationen oder Schwerpunkte.

Wie lautet das Kinderurteil?

Gemischt. Töchterchen fand sich schnell zurecht, wußte sofort, wo die Suche ist. War aber auch ganz schnell von der Menge der (gleichen) Suchergebnisse überfordert. Oder auch genervt. Die restlichen Angebote außer der Suchmaschine reizten sie nicht sonderlich. Gut, da merkt man, dass sich Helles Köpfchen doch schon eher an ältere Kinder und Jugendliche richtet.

Zusammenfassung

helles-koepfchen.de findet viel. Leider auch vieles doppelt und dreifach und wird so unübersichtlich. Da muß man nach den durchaus vorhandenen passenden Ergebnissen schon sehr suchen. Das hält Kind nicht unbedingt lange durch.
Gut ist das weitere Angebot, nicht unbedingt für die Kinder, die gerade anfangen, im Internet zu recherchieren, aber für ältere auf jeden Fall.

Ich persönlich störe mich an der Werbung, die natürlich damit begründet wird, dass das Angebot finanziert werden muß. Dann fällt mir ein, dass sowohl Blinde Kuh als auch FragFINN werbefreie Finanzierungswege gefunden haben. Und gefördert wird Helles Köpfchen ja auch.

Abschließend die Links zu den anderen Beiträgen des NetLeben-Fokus Kindersuchmaschinen:

2 Kommentare

  1. Hallo,

    ein kleiner aber wichtiger Hinweis: „Hund frisst“ schreibt man nach geltenden Rechtschreibregeln mit „ss“ und nicht mit „ß“. Folglich kommen bei Helles-Koepfchen.de bei „Hund frißt“ nur 3 Treffer, bei „Hund frisst“ allerdings 72 Treffer – und gleich im ersten erfährt man übrigens die Antwort, was ein Hund so frisst.

    Im Übrigen finde ich schade, dass Du gar nicht erwähnt hast, dass es auf Helles-Koepfchen.de eine ziemlich riesige Anzahl von redaktionellen Artikeln gibt. Gerade hier unterscheidet sich diese Seite besonders von den beiden anderen vorgestellten Kindersuchmaschinen.

    Jedenfalls stimmt es, dass Helles-Koepfchen.de wohl eher für die etwas älteren Kinder gemacht wurde. Werbung find ich soweit okay, wenn sie nicht zu „aufdringlich“ ist.

    Liebe Grüße
    Theresa

    • Hallo Theresa,

      da bin ich wohl meiner guten, alten Schulbildung zum Opfer gefallen. Wobei das auch ein sehr gutes Beispiel dafür ist, wie Suchmaschinen mit Rechtschreibfehlern klarkommen 😉 Ich setzte mich die nächste Woche dran, das zu überarbeiten.

      Gruß
      Anja