Was wird aus Stellaluce?

Seit ich meine Weiterbildung angefangen habe, sprudel ich vor Ideen ziemlich über. Wie ich das Wissen anwenden könnte, wo ich gerne arbeiten möchte.

So ganz nebenbei bin ich aber auch Mutter. In dieser Funktion verzweifel ich gerade bei der Suche nach einer guten iPad App für Grundschüler. Ich hätte soviele Ideen dafür.

In diesem Zusammenhang fiel mir mal wieder ein, dass ich im Kopf ein Rundum-Paket habe. Ein Rundum-Paket bestehend aus einem Buch, einem Brettspiel und irgendwie auch einer App-Idee.

Ich habe für meine Tochter letztes Jahr eine Geschichte geschrieben. Aus der wurde ein ganzes Buch. Am Ende habe ich es sogar drucken lassen. Nur für uns. Stellaluce. Stellaluce ist eine Fee, die eines Tages im Zimmer von Milla auftaucht. Milla hat sich schon immer eine Fee gewünscht und kann es kaum glauben, dass wirklich eine Fee auf ihrem Bett sitzt.

Eine Geschichte, die denen, die sie gelesen haben, sehr gut gefiel. Vor allem der Zielgruppe, die Geschichte um Stellaluce und Milla entstand aus aktuellem Anlaß und hat voll ins Schwarze getroffen.

Zum Geburtstag entwickelte ich die Idee rund um Stella weiter. So entstand in stundenlanger Handarbeit die Stellaluce Silbenrallye. Ein Brettspiel auf Grundlage des Buches ausgearbeitet passend zum aktuellen Schulunterricht. Flexibel angleichbar, wenn die Variante langweilig wird. Ich hatte einfach Spaß beim Schreiben und Ausdenken. Auf der Basis kann auch eine App aufbauen. Eigentlich habe ich eine ganze Produktwelt rund um Stellaluce im Kopf, das zweite Buch ist auch in Arbeit.

Das Wichtigste dabei: Meiner Tochter gefällt es, sie wartet auf Buch 2. Aber ich frage mich doch ein wenig: Was wird aus Stellaluce? Mach ich da mehr draus? Oder lasse ich es beim Exklusiv-für-Tochter Zustand?

Kommentare sind geschlossen.